KEIN FEHLER IM SYSTEM

"Als ich aus der Schule kam, da waren mein Bruder und meine Schwester bereits daheim. Mein Bruder machte seine Hausaufgaben, meine Schwester half Mutter beim Zubereiten des Kartoffelauflaufes. Schnell warf ich mir die Schürze um UNAUFHALTSAM und wischte den Esstisch ab. Ordentlich lebt es sich am besten, sagte meine Oma immer. In der Küche roch es so gut, dass ich den Hunger sofort zwischen den Rippen zwicken spürte HAB DICH IM GRIFF Da hörten wir die Tür und der Hund bellte. Vater war daheim. Lächelnd saß er auf dem Sofa im Wohnzimmer. Mein Bruder kam gerannt und sprang ihm auf den Schoß und erzählte vom Sportunterricht, wo er alle anderen Jungs beim Sprint überholt hatte. Das Lächeln meines Vaters war zunächst gütig, jetzt wurde es breiter OHNE FLEISS KEIN PREIS und drückte Stolz aus. Mutter rief aus der Küche. Meine Schwester lief, sie wollte den Auflauf auftragen. Kurze Zeit später nahmen wir alle am Tisch Platz WIR SIND NORMAL Das Essen war nahrhaft und lecker."

Wir kommunizierten durch die Blume. Wir taten alles, um nicht anzuecken. Wir kümmerten uns um unsere kleine Welt. Hauptsache, dort war alles in Ordnung. Damals, da wurde nicht aufbegehrt. Ein zufriedener Mensch war ein unpolitischer Mensch. Heute gehen wir auf die Straße und halten Schilder hoch, auf ihnen steht: "Wir sind dagegen!" Doch wir wissen nicht, wogegen wir sind, wir wissen nicht, wofür wir kämpfen. Alles, was wir wissen, ist, damals war irgendwie alles besser.

Mit: Julian Affeld, Gisela Anton, Hannes Berger, Felicitas Erben, Jan Fischer, Anna Hofer, Mila Kragh, Eva Langkabel, Hannah Maneck, Franziska Nojack, Giulia Roediger, Sarah Schmidt, Patrick Schüler

Regie / Text: Mathilde Lehmann
Dramaturgie: Samuel Anthon, Franziskus Zillmann

Premiere: 12. Juni 2012
Spinnwerk Centraltheater, Leipzig